Apulien – Genuss und Kultur am „Stiefelabsatz“ Italiens

Newsdesk PerfekterUrlaub* | Apulien (Puglia), der „Stiefelabsatz“ Italiens begeistert mit 800 Kilometern Küste – gesäumt von feinen Sandstränden, beeindruckenden Grotten und malerischen Fischerdörfern – und dem vom Oliven- und Weinanbau rural geprägten Landesinneren.

Archittetura Paesi Puglia © Puglia Promozione

Archittetura Paesi Puglia © Puglia Promozione

Die drei UNESCO-Weltkulturerbe Castel del Monte, Trulli di Alberobello und Monte Sant‘Angelo sowie weitere Kulturstätten zeugen von der geschichtsträchtigen Vergangenheit des Schmelztiegels zahlreicher Mittelmeerkulturen.

Die Stadt Alborello ist vor allem durch ihre Kegelbauten (Trulli, Einzahl Trullo) berühmt, die nach dem Vorbild der Bauweise von Hirtenhütten in dieser Gegend gehäuft entstanden. In Alberobello bestehen ganze Stadtteile aus Trulli.

Trulli gibt es nicht nur in Alberobello selber, sondern auch im Umland, doch in Alberobello treten sie massiert auf. Trulli sind zumeist runde, aber auch auf rechteckigem Grundriss errichtete, weiß gestrichenen Bauten mit charakteristischen Kegeldächern Kalksteinplatten, die ohne Mörtel in Form eines falschen Gewölbes aufeinander geschichtet sind. Diese Bauweise gleicht in gewisser Weise den urtümlichen Wohnbauten der Menschheit, wie man sie auch an anderen Orten rund um das Mittelmeer findet, z.B. in Sardinien in Form der Nuraghen oder in Südfrankreich als Bories.

Es ist nicht eindeutig belegt, seit wann es in Apulien diese Trulli gibt. Für die gehäufte Verbreitung dieser Bauart in Alberobello gibt es einen besonderen Grund: Giangirolamo II. Acquaviva, als Graf von Conversano Feudalherr der Gegend, wollte damit im 17. Jhdt. eine im Königreich Neapel geltende Bestimmung umgehen, wonach es verboten war, neue Ortschaften ohne Erlaubnis zu gründen. Diese Erlaubnis kostete Geld.

 

Viele dieser Trulli werden privat zur Vermietung angeboten und stehen daher auch Urlaubern aus aller Welt zur Verfügung. Airbnb bietet aktuell eine Auswahl von 60 bis 100 € an.

Qualitativ hochwertige Unterkünfte in historischen Masserie, unterirdischen Höhlen und steinernen Trulli sowie die herzliche Gastlichkeit locken Genuss- und Kulturreisende, die Apulien ideal mit dem Rad von Masseria zu Masseria, zu Fuß durch das Itria-Tal von Küste zu Küste oder italo-typisch mit der Vespa entlang der Barockstraße des Salento erkunden. Surfer, Taucher und Segler zieht der Gargano mit seinem türkis transparenten Meer rund um die Tremiti-Inseln an. „Apulien authentisch“ erleben die Gäste  bei Gesangs- und Tanzworkshops sowie Kochkursen mit über 264 prämierten regionalen Produkten – darunter Rohfischspezialitäten, der Caciocavallo di Podolica, das reine Olivenöl, das Brot von Altamura oder die landestypischen Orechiette und Taralli. Weinverkostungen vollmundiger apulischer Rotweine runden das kulinarische Apulien-Erlebnis ab.

Aufgrund des milden Klimas und zahlreicher Direktanbindungen nach Bari und Brindisi ist die Kultur- und Genussregion ganzjährig flexibel und günstig erreichbar. Nähere Informationen unter www.viaggiareinpuglia.it.

* Basierend auf Informationen von:

Puglia Promozione
Alfredo de Liguori
Corso Sonnino n. 177
I-Bari 70121
Tel +39 0805589760
Fax +39-0805404721
aptbari@viaggiareinpuglia.it

Kommentar hinterlassen zu "Apulien – Genuss und Kultur am „Stiefelabsatz“ Italiens"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*